Dokumentationen

Der Shannon - ein Fluß wie ein Gedicht

BR, 2018
Normal-DVD-Auflösung, Farbe, 45 Minuten

Der Shannon, längster Fluß der Britischen Inseln, ist beliebt bei einheimischen wie ausländischen Bootsfahrern und entsprechend "crowded". Davon sieht man in diesem Film - nichts.
Statt dessen folgt er dem Protagonisten, Colin Stafford Johnson, auf seiner Paddeltour über den Shannon. Johnson ist zu jeder Jahres- und Tageszeit unterwegs. Ganz spät am Abends, wenn tausende Stare den Himmel über der Shannonmündung mit fließenden Mustern überziehen; ganz früh am Morgen, wenn im Dunst ein Schwan gründelt. Die Tiere und ihre Beziehung zum Shannon stehen im Vordergrund des Berichts und werden in herrlichen Bildern und Zeitlupenaufnahmen vorgestellt. Neunauge, Biene, Haubentaucher, Seidenreiher, Libelle, Fuchs, Eisvogel und Turmfalke haben ihren Auftritt. Der wohltuend zurückhaltende Kommentar sorgt sich oft um den Zustand der Natur am Shannon, berichtet über Zuwanderer, die aufgrund des wärmer werdenden Klimas nach Irland kommen, und den Arten, die deswegen selten werden auf der Grünen Insel.

Ein wunderschöner, aber sehr nachdenklich machender Naturfilm.

Sehnsuchtsfaktor auf der Skala 1 bis 10: 8-9.

Aufgezeichnet am 09.12.2018 von Fionn Ruadh.

Haubentaucher

Haubentaucher am frühen Morgen

Falter

Falter auf einer Frühlingswiese.

Turmfalke

Turmfalke mit Beute

Eisvogel

Eisvogel beim Tauchgang

Fledermaus

Startende Fledermaus

Seidenreiher

Einer der Einwanderer: Ein Seidenreiher

Fuchs

Auch der Fuchs freut sich am Frühling!

Shannon

Paddeltour auf dem Shannon