Reisetips : O'Carolans Grab

von Fionn

Turlough O'Carolan (1670 - 1738) ist wohl der bekannteste irische Harfner und Komponist. Viele seiner Werke sind heute Standard-Repertoire, und viele andere Werke werden ihm zugeschrieben. Wer - wie ich - keltische Harfe spielt, kommt um Carolan nicht herum.
Im Gegensatz zu W.A. Mozart weiß man, wo Carolans Grab liegt. Trotzdem muß der Besucher genau wissen, wo er zu suchen hat.

Wer von Sligo im Nordwesten Irlands Richtung Dublin fährt, nimmt normalerweise die N4 - inzwischen ( 2006 ) bis südlich von Boyle bestens ausgebaut. Halbwegs zwischen Sligo und Boyle liegt Castlebaldwin; hier biegt man links ab und fährt über Derry und Highwood ( mit schönem Blick auf den Lough Arrow ) nach Geevagh; dort rechts ab auf die R284 Richtung Ballyfarnan. Von Ballyfarnan geht es - immer auf der R284 - weiter Richtung Kaedew ( siehe Karte ). Nach 3 km steht rechts an der Straße ein unauffälliges Schild: "Kilronan Abbey". Der Friedhof, direkt an der Straße gelegen, beherbergt auch die Ruinen einer kleinen Kapelle; in dieser Kapelle ist O'Carolan begraben. Ein Gedenkstein erinnert an ihn. Zahlreiche kleine Gaben liegen dort: Münzen aus aller Herren Länder, Muscheln, Steine, Kreuze. Nichts Spektakuläres, aber ein Ort der Stille ( zumindest im November 2005, als ich da war ). Ich habe natürlich dort Harfe gespielt ...

Zusatztip: Ein Stück die Straße hinunter am Ende von Lough Meelagh liegt ein Parkplatz; von dort 5 Minuten zu Fuß im Wald gelegen ein steinzeitliches Grab in einer Lichtung.


Unauffällig an der Straße nach Kaedew: Das Schild zum Friedhof


Der Eingang zum Friedhof:


Der Grabstein für O'Carolan. Meine ( Mozart- ) Euro-Münze liegt jetzt auch dort.