Dokumentationen

Die Friedens-Fähre

Nord 3, 2005
VHS, Farbe, 9 Minuten, deutsch
Nur 9 Minuten dauert dieser Beitrag aus der Reihe "Mare TV", aber neun Minuten, die Hoffnung machen auf eine friedliche Zukunft im Norden Irlands.

2003 kam ein Fischer im Lough Foyle auf die Idee, seinen Trawler gegen ein altes schottisches Fährschiff einzutauschen und eine Fährverbindung zwischen Magilligan, Nordirland, und Greencastle,  Republik Irland, zu eröffnen. Allen Unkenrufen zum Trotz läuft das Geschäft blendend. Nordiren fahren zum Golfen nach Donegal, Republik-Iren zum Kurzurlaub an den Magilligan-Strand, und eine Lehrerin aus Nordirland pendelt jeden Tag zu ihrer Schule in der Republik. Eher ein normaler Verkehr über einen Wasserarm denn ein kleiner Grenzverkehr. Wie auch in Petigoe zeigt die Öffnung der Grenze erfreuliche Auswirkungen.

Also: wer in den Norden Irlands fährt, sollte eine Fahrt mit dieser Fähre machen!

Aufgezeichnet von Fionn



Die Friedensfähre am irischen Ufer




Jim McLannigan, der Eigner



Per GPS über den Lough Foyle



Die Fähre ist fast immer gut besetzt



Iona wohnt in Nordirland und lehrt in Greencastle, Donegal



Landschaft auf Inishowen, Republik Irland